Fluchtwege

Zoom
Peitz, Bernhard Dr.
Siebzig Jahre nach dem barbarischen zweiten Weltkrieg schildert das Buch vier ergreifende Flucht- und Vertreibungsgeschichten schlesischer Familien. Ziel war es, die Unterschiedlichkeit der Flucht vor der russischen Front und die verschiedensten Vertreibungspraktiken durch die Polen herauszustellen. Da die schlesischen Flüchtlinge von den menschenverachtenden Schandtaten der SS und der deutschen Wehrmacht wenig wussten, empfanden sie die Behandlung durch die Russen und Polen als besonders grausam und unverzeihlich. Die Geschichte hat bewiesen, dass der deutsche Faschismus ungeahnte Verbrechen am russischen und polnischen Volk begangen hat.
Die in diesem Buch geschilderten tragischen Erlebnisse sind verbunden mit der Angst und der Hoffnung, so etwas niemals mehr erleben zu müssen.

94 S. | Pb. | 13,5 x 20,5 cm
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten